Emma - meine Geschichte Emma konnte im Juli 2017 an einer Stelle eingefangen werden, wo mehrere, leider unkastrierte Katzen mit entsprechendem Nachwuchs täglich ums Überleben kämpfen müssen. Die kleine Emma war voller Flöhe und Würmer - dass allein reicht durchaus schon, um einem kleinen Katzenleben ein Ende zu setzen. Emma hatte ein entzündetes Auge, welches weit hervor stand und dem kleinen Wesen wahnsinnige Schmerzen bereitet hat. Nach anfänglicher Behandlung mit entsprechenden Medikamenten stellte sich schnell heraus, dass Emmas Leben nur durch die Entfernung des Auges gerettet werden konnte. Knappe 2 Wochen nach der OP bekam Emma sehr hohes Fieber, es hatte sich ein Abszess in der Wunde gebildet. Unter erneuter Narkose wurde dieser gespalten und die komplette Wunde gründlich gespült. Und wieder litt dieses kleine, tapfere Mädchen unter unvorstellbaren Schmerzen. Emma befindet sich nach wie vor weiterhin in Behandlung und wir hoffen sehr, dass diese bald endgültig überstanden ist. Aber Emma ist stark, sie hat einen unheimlichen Lebenswillen. Und wir tun alles, damit diese Geschichte gut ausgeht! Emma teilt das Schicksal unzähliger, nicht gewollter, freilebender Katzen - nur mit dem Vorteil, dass sie aus dem Elend gerettet werden konnte. Sie hat das große Glück, mit zwei weiteren Zwergen von derselben Einfangstelle in einer Pflegestelle zur Ruhe kommen zu dürfen. Sie brauchen keinen Hunger mehr leiden, sie werden tierärztlich versorgt - sie werden ÜBERLEBEN! Was insbesondere die kleine Emma in ihrer noch so kurzen Lebenszeit ertragen musste, macht uns immer wieder sprachlos und extrem traurig. Es wäre so einfach, all das zu verhindern - durch die Kastration. Es könnte so einfach sein, wenn wir Menschen entsprechend handeln würden. Wenn wir dem Schicksal der wildlebenden Katzen ein wenig Empathie entgegen bringen würden. Wenn wir nicht ständig weg schauen würden, statt zu helfen. Wir wünschen uns sehr, dass wir die Menschen, die diese kleine Geschichte lesen, dazu bewegen können, das Leid der ungewollten, freilebenden Katzen mit anderen Augen zu sehen. Sie führen in der Regel ein kurzes, grausames Streunerleben. Wir, die Private Katzenhilfe, hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau diesen Tieren eine Chance auf ein Leben in Fürsorge zu geben - welche sie ohne Eingreifen von tierlieben Menschen niemals hätten. Ferner liegt ein Hauptbestandteil unserer Aufgaben in der Kastration freilebender Katzen. Viele können aufgrund keiner oder schlechter Erfahrungen mit Menschen nicht in einer Pflegestelle aufgenommen werden - es wäre für diese Tiere mehr oder weniger eine Qual, “eingesperrt“ zu werden. Vielleicht mögen Sie uns mit einer Patenschaft, Futterspende, Geldspende etc. unterstützen? Vielleicht spielen Sie mit dem Gedanken, Katzen ein Zuhause geben zu wollen? Geben Sie den Tierschutzkatzen eine Chance, sie haben es mehr als verdient. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, falls wir Ihr Interesse in irgendeiner Art und Weise geweckt haben. Wir sind uns sicher, dass die kleine Emma ihre Geschichte genauso wiedergegeben hätte... Kontakt: Frau Jacob Pflegestelle Hänigsen Tel.: 05147 / 97 94 17 E-Mail: Jacob@Private-Katzenhlfe.com
Private Katzenhilfe
im Raum Lehrte, Burgdorf und Celle